Archiv vom Juli, 2009

 

Erstellt am 21. Juli 2009 von

Im September 2009 erscheint erstmals der Wandkalender „A little extra 2010“. Fotografin Conny Wenk hat wunderbare Mutmach-Bilder von außergewöhnlichen Kindern und Jugendlichen zusammengestellt, die über ein Chromosom mehr verfügen als die meisten Menschen. Sie haben Down-Syndrom, und das bedeutet häufig zu allererst: mehr Lebensfreude, mehr Leichtigkeit, mehr Unbekümmertheit, mehr Liebe und mehr Glück …

„Außergewöhnlich“ lautete der Titel eines Buches, in dem Conny Wenk Mütter und ihre Kinder mit Down-Syn-drom porträtierte; mit „Außergewöhnlich: Väterglück“ legte sie nach. In gewisser Weise stellt dieser Kalender die logische Fortsetzung dar und hilft charmant, ein realistischeres Bild zu erhalten …

Der Kalender ist auch zu gestaffelten günstigen Mengenpreisen erhältlich – ein Angebot besonders für Eltern-Kind-Gruppen, Selbsthilfegruppen, Kliniken, Arztpraxen, Logopäden, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, für Initiativen von Lebensschützern, Kirchen, diakonische und caritative Einrichtungen und, und, und: Werben Sie mit professionellen Fotos von Menschen mit phantastischer Ausstrahlung und purer Lebensfreude!

Jetzt im Neufeld-Verlag Online-Shop vorbestellen:

Erstellt am 15. Juli 2009 von

Vom 14. bis 19. Juli 2009 findet in Asunción, Paraguay, eine Vollversammlung der Mennonitischen Weltkonferenz statt. Etwa 1,5 Millionen. Christen aus Mennonitengemeinden und „Brethren in Christ“ sind hier zusammengeschlossen. Die Mennonitische Weltkonferenz sieht sich berufen, eine Gemeinschaft (Koinonia) täuferisch-geprägter Kirchen zu sein, miteinander verbunden in einer weltweiten Gemeinschaft des Glaubens zu Geschwisterschaft, Anbetung, Dienst und Zeugnis.

Alle sechs Jahre gibt es eine Vollversammlung. Mitverantwortlich ist diesmal Dr. Alfred Neufeld, u. a. Autor im Neufeld Verlag (nein, weder verwandt noch verschwägert mit dem Verleger, aber gut bekannt und in gegenseitiger Wertschätzung verbunden …). Im Neufeld Verlag erscheinen auch Bücher des „Weltweiten täuferisch-mennonitischen Bücherregals“.

Links über die Mennoniten und andere Freikirchen:

Besonders relevante Bücher aus täuferischer Perspektive im Neufeld Verlag:

Erstellt am 13. Juli 2009 von

Theologie ist einer von diesen Begriffen, die in christlichen Kreisen nur allzu gerne für alles und jedes verwendet werden, das im weiteren Sinne mit theoretischem Wissen über den Glauben zusammen hängt. In der ursprünglichen Bedeutung ist das auch ganz richtig. So leitet sich Theologie vom Griechischen theología, von theós „Gott“ und  logie „Lehre“ ab.

Theologie bedeutet übertragen also „die Lehre von Gott“ oder von Göttern im Allgemeinen, bezeichnet aber zumeist die Lehre vom Inhalt des (meist christlichen) Glaubens und den Glaubensdokumenten. So beschreibt es zumindest das Online-Lexikon Wikipedia, das als erste Anlaufstation zur Suche nach Fachbegriffen immer ganz hilfreich ist.

Theologie Bücher helfen, den christlichen Glauben zu entdecken

In Theologie Büchern geht es ebenfalls um die Lehre von Gott. Dabei sind die Inhalte aber nicht nur auf theoretisches Wissen beschränkt, wie der Begriff vielleicht vermuten ließe, sondern können auch praktische Anwendung finden. Einige Theologie Bücher finden sich auch im Neufeld Verlag. Beispiele gefällig?

Wer Theologie Bücher oder christliche Literatur sucht, wird aber nicht nur beim Neufeld Verlag fündig. Es lohnt sich auch, über den Tellerrand zu schauen.

Welche Theologie Bücher könnt Ihr empfehlen?

Interessant für uns ist natürlich auch, von Euch zu hören, welche Theologie Bücher Ihr empfehlen könnt. Schreibt doch einfach einen kurzen Kommentar mit Buchtitel und Autor oder verlinkt eine kurze Rezension. Wir freuen uns auf Eure theologischen Buchtipps!

Erstellt am 11. Juli 2009 von

Dr. Thomas Baumann, neben Stephan Volke und Lukas Baumann Herausgeber der christlichen Zeitschrift respect ///, war kürzlich im Fernsehstudio: Jürgen Werth, Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz und im Hauptberuf Chef von ERF Medien in Wetzlar, hatte ihn als Talkgast in seine Reihe „Wert(h)e Gäste“ eingeladen.

Wer den Menschen hinter respect /// kennenlernen möchte, sollte diese Gelegenheit nicht verpassen und sich die Sendung ab 13. Juli 2009 anschauen. Die nächste Ausgabe der christlichen Zeitschrift respect /// ist übrigens bereits in Vorbereitung und erscheint Anfang Oktober.

Erstellt am 10. Juli 2009 von

Ein Thema, das uns im Neufeld Verlag ständig bewegt, steht nun auf der Tagesordnung einer großen Konferenz: Rund 2.500 Teilnehmer werden zur 114. Allianzkonferenz vom 29. Juli bis 2. August 2009 in Bad Blankenburg in Thüringen zum Thema „Abenteuer Gemeinde“ erwartet. Anhand der Apostelgeschichte im Neuen Testament werden sich die Besucher in Vorträgen, Seminaren und Workshops mit biblischen Texten beschäftigen.

Mit dabei sind auch dieses Jahr unsere Autoren Frank Heinrich (Samstag, 19.00 Uhr: „Echt und Unecht“) und Uwe Heimowski (die neuen Bücher druckfrisch im Gepäck), respect-Autorin Christina Brudereck oder Joel Edwards, der internationale Direktor der Micha-Initiative.

Beim Konferenzgottesdienst am Donnerstag, 30. Juli, um 9.30 Uhr spricht Allianzvorsitzender Jürgen Werth zum Thema „Allianz für Jesus“. Dieser Gottesdienst wird am Sonntag, 9. August, ab 9.30 Uhr, im ZDF übertragen.

In Radio und Fernsehen begleiten ERF Medien (Wetzlar) die Hauptkonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz. Und im Oktober feiert der ERF sein 50. Jubiläum.

Erstellt am 7. Juli 2009 von

Kann ein Tütchen Erbsen von Rückenschmerzen heilen? Natürlich nicht. Es sei denn, man wärmt sie in der Mikrowelle und benutzt sie als Kirschkernkissenersatz … Aber die folgende Anekdote von unserem Autor Uwe Heimowski ist trotzdem schön:

Ein befreundeter Pastor hatte von meinem Buch Ich bin dafür! 44 Mutmacher für den Alltag gehört. Er bereitete gerade einen Gottesdienst zum Thema „Dankbarkeit“ vor. Dafür bestellte er einen Schwung „Erbsenzähler-Startersets“, die es begleitend zu dem Buch gibt. Im Anschluss an die Predigt verteilte dieser Pastor die Erbsen-Tütchen an die Gottesdienstbesucher. Die Idee ist ganz einfach: Immer, wenn etwas Gutes geschieht, steckt man eine Erbse von der einen Hosen- , Rock- oder Sakkotasche in die andere. Am Ende des Tages wird man überrascht feststellen, wieviel Positives man erlebt hat.

Eines der Tütchen bekam nun eine ältere Dame, die unter starken Rückenschmerzen litt und sich deshalb nicht mehr bücken konnte. Auf dem Nachhauseweg vom Gottesdienst fielen ihr die Erbsen aus der Hand. Nun lagen sie da auf dem Bürgersteig. Die Dame ärgerte sich. Sie entstammte der Kriegsgeneration. Als Kind hatte sie gehungert. Und dass hier jetzt Lebensmittel auf dem Boden liegen blieben – das konnte und wollte sie nicht akzeptieren.

Also gab sie sich einen Ruck, schickte einen Stoßseufzer zum Himmel und versuchte mit Schwung, die Erbsen zu greifen. Und siehe da: Sie kam bis zum Boden und hob das Tütchen auf. Doch nicht nur das: Während sie sich bückte, löste sich irgendwie eine Blockade in der Wirbelsäule, es knackste, und seither – ungelogen – geht es ihrem Rücken besser.
Die Erbsen haben mit ihrer Heilung eigentlich nichts zu tun. Aber diese Erfahrung hat viel mit der Idee des Buches Ich bin dafür! zu tun: Eine kranke Frau traut sich etwas zu und erlebt Besserung. Genau das war die Absicht des Buches – Mut machen!

Ich freue mich über viele positive Rückmeldungen zu den 44 Mutmachern des erwähnten Buches. Ein Thüringer Landtagsabgeordneter hat zum Beispiel regelmäßig Erbsenzähler-Startersets bei sich, wenn er im Land unterwegs ist zu Bürgerversammlungen. Als er das Gemecker eines anwesenden Bürgermeisters nicht mehr ertragen kann, drückt er ihm kurzerhand eine Tüte Erbsen in die Hände. „Hier“, fordert er ihn auf, „wenn sie für jede Sache, die sich in ihrer Stadt seit der Wende gut entwickelt hat, je eine Erbse herausnehmen – dann werden sie merken, dass die 20 Erbsen gar nicht reichen. Und sollten sie keine 20 Dinge finden, dann können sie von mir aus gerne weiter meckern …“

Einige Zeit später ruft besagter Bürgermeister bei dem Abgeordneten an. Er entschuldigt sich für seine negative Einseitigkeit und dankt seinem Gegenüber dafür, dass ihm die Augen für das Gute geöffnet wurden.

Innerhalb einiger Monate erlebte das Buch drei Auflagen. Und so entstand die Idee, 44 neue Mutmachgeschichten zu schreiben. Geschichten aus dem Alltag für den Alltag. Geschichten, die dabei helfen, Gott in den kleinen Dingen zu entdecken.

Willkommen also zu meinem neuen Buch „Weiter so!“. Entdecken Sie die stolze Menschenwürde einer Frau, die auf einem Müllberg zuhause ist, lesen Sie, wie der überforderte „Papa allein zu Haus“ überlebt und was das ermutigende „Weiter so!“ der Lehrerin im Schulheft meiner Tochter bewirkte. Manche Erlebnisse werden Ihnen vertraut vorkommen, manches wird vielleicht auch ein „Aha“ auslösen. Und hoffentlich erleben Sie, wie die eine oder andere Geschichte Sie ermutigt und für den Alltag stärkt.

Damit Sie ganz einfach auch selbst zur Mutmacherin und zum Mutmacher werden können, ist diesem Buch ein Haftnotizblock beigefügt. So können Sie anderen eine „Ermutigung, die haften bleibt“, weitergeben. Denn das haben Hoffnung und Liebe und Segen gemeinsam: sie wollen weitergegeben werden.

Und Ermutigung hat – im Unterschied zu Erbsentütchen – tatsächlich heilende Wirkung. Sie heilt unsere Seele. Unsere Selbstwahrnehmung. Und damit unser Tun und unser Leben. Weiter so!

weiter-so_heimowski_3d_small
Weiter so! 44 neue Mutmacher für den Alltag im Onlineshop.

Erstellt am 5. Juli 2009 von

Wenn alles läuft wie geplant, wird noch im Herbst der Wandkalender „a little extra 2010“ erscheinen. Fotografin Conny Wenk hat wunderbare Bilder von außergewöhnlichen Kindern und Jugendlichen zusammengestellt, die über ein Chromosom mehr verfügen als die meisten Menschen.

Sie haben Down-Syndrom, und das bedeutet häufig zu allererst: Mehr Lebensfreude, mehr Leichtigkeit, mehr Unbekümmertheit, mehr Glück … „Außergewöhnlich“ lautete der Titel eines wunderbaren Buches, in dem Conny Wenk (damals noch unter dem Namen Conny Rapp) Mütter und ihre Kinder mit Down-Syndrom porträtierte; mit „Väterglück“ legte sie nach. In gewisser Weise stellt dieser Kalender die logische Fortsetzung dar und hilft charmant, ein realistischeres Bild zu erhalten …

In diesen Tagen arbeiten wir mit Hochdruck am Format und den ersten Gestaltungsentwürfen des Kalenders; sobald die Details stehen, geben wir an dieser Stelle weitere Informationen bekannt. Ein besonderes Angebot gibt es für Eltern-Kind-Gruppen, Selbsthilfegruppen, Kliniken, Arztpraxen, Verbände von Therapeuten aus den Disziplinen Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie, für Initiativen von Lebensschützern, Kirchen, diakonische und caritative Einrichtungen und, und, und: Der Kalender wird nicht nur zu gestaffelten günstigen Mengenpreisen erhältlich sein, sondern bietet (natürlich ab einer Mindestauflage) auch die Möglichkeit eines individuellen Eindrucks (Logo, Kontaktadresse, Spendenkonto), um mit den professionellen Fotos von Menschen mit wunderbarer Ausstrahlung zu werben.

In der Wochenzeitung DIE ZEIT erschien vor einigen Monaten ein interessanter Artikel zum Thema: „Die trotzdem Geborenen: Menschen mit Down-Syndrom haben bessere Lebenschancen als je zuvor – wenn sie sie denn bekommen.“

Erstellt am 3. Juli 2009 von

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2009 zum Internationalen Jahr der Versöhnung proklamiert. Zurecht, wie wir meinen, denn Versöhnung ist wohl eines der zentralen Anliegen, wenn aus Konflikten und Auseinandersetzungen Friede werden soll.

Das betrifft uns sowohl als einzelne Menschen (Stichwort: Versöhnung mit sich selbst …) als auch Gruppen, Nationen oder gar Religionen. Im Programm des Neufeld Verlages gibt es eine Reihe von Büchern, die zu diesem wichtigen Thema hilfreiche Inspiration und praxiserprobte Impulse liefern:

Erstellt am 1. Juli 2009 von

Christliche Texte sind gefragt wie nie. Für uns als Verlag ist das Grund genug, eine Zeitschrift mit christlichen Texten herauszugeben, die – anders als in christlichen Büchern – in kurzen Impulsen zu aktuellen Fragen Stellung bezieht.

Christliche Texte in der respect /// Ausgabe 05: Am Abgrund

Jeder Mensch kann in seinem Leben in Situationen kommen, in denen er nicht mehr weiter weiß. Ein Schicksalsschlag, eine lebensbedrohliche Krankheit, der Verlust der wirtschaftlichen Existenz, ein psychischer Zusammenbruch können das Leben von einem Augenblick zum nächsten aus der gewohnten, vermeintlich sicheren Bahn werfen. Wie gehen wir damit um, wenn wir selbst oder jemand, der uns nahe steht, in eine solche Lage gerät?

Menschen am Abgrund sind das Thema dieser 5. Ausgabe von respect ///. Dazu gibt es wie immer die gewohnten Rubriken, Begegnungen mit neuen Autoren und überraschende christliche Texte sowie ausführliche Buchbesprechungen.

Christliche Texte in Buchform von verschiedenen Autoren

Natürlich gibt es christliche Texte nicht nur in Zeitschriften wie respect ///, sondern auch in Buchform. In unserem Online-Shop präsentieren wir Euch christliche Texte unterschiedlichster Autoren. Klickt Euch doch einfach mal rein!

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.