Archiv vom September, 2013

 

Erstellt am 30. September 2013 von

Ich finde es immer spannend, einen Autor zu sehen und zu hören. Neulich zum Beispiel brachte Arte ein ausführliches Porträt von John Irving – spannend, hier und da mal hinter die Kulissen zu blicken und aus erster Hand etwas darüber zu erfahren, wie jemand recherchiert, sich beim Schreiben organisiert etc.

„Hautnah“ heißt tatsächlich die Sendereihe von ERF Medien, in der Ende August unser Autor Christoph Schmitter zu sehen war. Klar, Irving und Schmitter haben als Autoren erstmal nicht viel miteinander gemeinsam.

Im Fernsehinterview, das ursprünglich von Neues Leben Medien produziert wurde, steht der sympathische Pastor der CityChurch in Würzburg Rede und Antwort: über sein eigenes Leben und seinen Glauben, und natürlich auch über sein ausgezeichnetes Buch Neunmalweise – Lebensmuster zum Selberglauben. Hier kann man sich die Sendung noch mal in Ruhe anschauen.

Neunmalweise gibt es seit kurzem auch als E-Book, und hier gibt es zu jedem Kapitel von Christoph Schmitters Buch witzige Schnipselfilme. Die darf man sich sogar herunterladen und selbst im Gottesdienst, im Hauskreis und in kleinen Gruppen, für Predigten etc. verwenden. Auch das Buch selbst eignet sich hervorragend zur Inspiration für das gemeinsame Gespräch (Anregungen dazu gibt es ebenfalls auf der Website zum Buch).

Erstellt am 27. September 2013 von

Haben Sie schon mal Lyrik aus Ungarn gelesen? Für mich war es auch das erste Mal … Haiku ist eine japanische, heute weit verbreitete Gedichtform, die durch Kürze, Konkretheit und Gegenwärtigkeit gekennzeichnet ist. Manche Menschen lesen sie am liebsten laut. Kürzlich ist in unserem Dienstleistungsverlag Edition Wortschatz ein neues Büchlein in feiner Ausstattung erschienen: anziehungskraft – Haikus von Robert Hecker.

Der Autor Robert Hecker lebt in Ungarn, ist Pastoralpsychologe, Pastor und in der Randgruppenarbeit engagiert. Er ist Mitglied im Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler. Und eben, er schreibt Haikus. Hier geht es direkt zu seinem Buch.

Auch wenn wir unser Angebot der Edition Wortschatz bisher kaum beworben haben, erfreut es sich zunehmender Beliebheit: Unter dem Motto: „Sie haben etwas zu sagen? Wir helfen Ihnen dabei“ unterstützen wir Autoren, Institutionen oder Firmen dabei, eigene Buchprojekte zu realisieren. Wer also Diplomarbeiten oder Dissertationen, Biografien oder Lyrik veröffentlichen möchte, dem stehen wir gerne als engagierter Dienstleister zur Verfügung. Dabei entscheiden Sie selbst, in welchen Bereichen wir Sie unterstützen: Druck, Lektorat/Korrektorat, Satz/Grafik, Umschlaggestaltung, Aufnahme ins Verzeichnis lieferbarer Bücher (VlB) mit ISBN, Verkauf in Kommission, auch an den Buchhandel/Großhandel, Registrierung bei Online-Buchhändlern, Versandservice, Produktion von Werbemitteln, Werbung im Blickfeld- und anderen Katalogen etc.

Das Besondere: Wir arbeiten nicht nach einem standardisierten Baukastenprinzip, sondern wir versuchen, gemeinsam mit Ihnen die richtige Form für Ihre Idee zu finden, und begleiten Sie auf dem für Sie passenden Weg.

Interessiert? Wir machen Ihnen ein faires Angebot: Edition Wortschatz, VdK-Str. 21, 92521 Schwarzenfeld, Telefon 0 94 35/50 24 49, Telefax 0 94 35/50 24 83, E-Mail info@edition-wortschatz.de.

Erstellt am 26. September 2013 von

46/47 ist ein Kurzfilm zum Thema Down-Syndrom und Inklusion. Er wurde im vergangenen Jahr auf internationalen Filmfestivals gezeigt und hat in New York den Preis „Excellence in Cinematography Award“ gewonnen. Die deutsche Filmbewertungsstelle vergab das „Prädikat wertvoll“.
46/47 erzählt die Welt einmal „anders herum“: Alle Menschen haben Down-Syndrom, auffällig sind alle Menschen, die nur 46 Chromosomen haben. Zum Beispiel Daniel. Er ist anders. Ihm fehlt etwas. Er hat nur 46 Chromosomen, wo es doch eigentlich 47 sein sollten … Was ist es für ein Gefühl, „anders“ zu sein? Und was ist überhaupt „normal“?
Die Idee finde ich gut; die Umsetzung hätte mich noch mehr überzeugt und würde womöglich ingesamt einen gewinnenderen Eindruck bei den Zuschauern hinterlassen, wenn der Film etwas mehr Leichtigkeit atmen würde. Was ja beim Thema Down-Syndrom nicht all zu schwer ist …
Der Kurzfilm 46/47 (8:23 Minuten, das ist wirklich kurz …) entstand unter Mitwirkung von 27 Darstellern und vielen Helfern – mit und ohne Down-Syndrom. Er wurde bereits 2011 gedreht und ist auch als DVD erhältlich (9,95 Euro zzgl. Versand, Bestellungen an Stephan.Becker@b8-film.de. Preise für Verleih- und Vorführrechte: info@heinze-dietschreit.de).

Erstellt am 24. September 2013 von

„Von Menschen: Geschichten und Gespräche“, so heißt die Podcast-Reihe, in der Frank Erz seine Gesprächspartner vorstellt. Frank Erz betreibt einen Blog rund ums Thema Down-Syndrom und engagiert sich auch für Leichte Sprache.
Wir haben uns kürzlich am Telefon unterhalten, und das Ergebnis kann man sich hier anhören. Viel Spaß dabei!

Erstellt am 23. September 2013 von

Er bleibt im Deutschen Bundestag: Mit einem Erststimmenergebnis von 41,67 % ist Frank Heinrich (CDU) gewählter Direktkandidat des Wahlkreises 162 Chemnitz. Herzlichen Glückwunsch dazu!
Hier das Zweitstimmenergebnis in Chemnitz: CDU 38,98 %, Die Linke 23,01 %, SPD 17,49 %, FDP 2,88 %, Grüne 5,33 %, NPD 2,35 %, AfD 6,04 %.
Wir wünschen Frank Heinrich Gottes Segen für die nächste Legislaturperiode – Kraft und Weisheit und natürlich weiterhin viel Erfolg beim leidenschaftlichen Einsatz für die Menschen (nicht nur aus Chemnitz)!

Erstellt am 20. September 2013 von

Uwe Heimowski, Pastor und Autor (zum Beispiel im Neufeld Verlag), war kürzlich zu Gast im ERF Fernsehen. In der Sendereise „Inspiriert“ hat Moderator Stefan Loß sich auf die Suche begeben, was den „Mutmacher“ Uwe Heimowski inspiriert. Diese Tage ist er freilich voll mit der bevorstehenden Bundestagswahl beschäftigt – er ist in Teilzeit nämlich Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich. Der auch Neufeld-Autor ist. Gemeinsam haben die beiden ja kürzlich das Buch Mission: Verantwortung – Von der Heilsarmee in den Bundestag veröffentlicht.
Was hat Frank Heinrich bewogen, aufs politische Parkett zu wechseln? Wie viel Christsein verträgt die Politik überhaupt? Und wieviel Politik verträgt das Christsein? Im Gespräch mit seinem Freund und Weggefährten Uwe Heimowski steht Frank Heinrich offen Rede und Antwort.
Die Inspiriert-Sendung kann man sich übrigens hier online anschauen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.