Archiv vom Januar, 2015

 

Erstellt am 30. Januar 2015 von

Von Erinnerung ist diese Tage – rund um den 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz – häufig die Rede. Und tatsächlich wird einem fast etwas mulmig, wenn man erkennt, wie wenig bekannt ist von den unvorstellbaren Schrecken jener Zeit, von den unvorstellbaren Leiden unzähliger Menschen – und von den mutigen Menschen, die damals aufgestanden sind und viel riskiert haben. Denn die gab es zum Glück auch.

Alfred Delp war so einer, Jesuit und Mitglied des Kreisauer Kreises im Widerstand gegen den Nationalsozialismus – 1907 geboren, am 2. Februar 1945 in Berlin-Pötzensee hingerichtet.

Am kommenden Montag, 2. Februar 2015, also dem 70. Todestag von Alfred Delp, liest Hanna Schott in der Alfred-Delp-Schule in Hargesheim (bei Bad Kreuznach) aus Ihrer Trocmé-Biografie: Von Liebe und Widerstand: Magda & André Trocmé – Der Mut dieses Paares rettete Tausende (seit kurzem in der dritten Auflage).

Auch die Erinnerung an das Leben dieser beiden kann unser Gewissen schärfen und Mut entzünden …

neufeld-verlag_von-liebe-und-widerstand_schott_cover_rgb

 

Erstellt am 28. Januar 2015 von

Wieviele Bücher kommen im US-amerikanischen christlichen Buchmarkt wohl jährlich neu auf den Markt? 2006 waren es etwa 5.900, schrieb Al Hsu von InterVarsity Press, aber ob es heutzutage deutlich mehr oder etwas weniger sind – ich weiß es nicht. Ganz sicher kann man davon ausgehen, dass der Markt größer ist als der deutschsprachige. Der Wettbewerb um Auszeichnungen ist zugleich härter. Um so bedeutsamer ist es folglich, wenn ein Buchtitel aus der Masse herausragt, wahrgenommen und wertgeschätzt wird.

Dallas Willards Jünger leben mittendrin (erschien im Sommer 2014 auf deutsch, Originaltitel: Living in Christ’s Presence) hat diesbezüglich im vergangenen Jahr richtiggehend abgeräumt.

 

neufeld-verlag_juenger-leben-mittendrin_willard_cover-rgb

 

Das renommierte Leadership Journal zeichnete dieses Werk von Dallas Willard (der ja im Mai 2013 verstarb) und John Ortberg als Best Book for Church Leaders (The Leader’s Inner Life) aus. Hier weitere Preise, die dieses Buch abräumte:

Logos Bookstores‘ 2014 Best Book in Spirituality

2014 Readers‘ Choice Award Winner

A Special Award of Merit, from Byron Borger, Hearts and Minds Bookstore

 

Auch Willards erfolgreiches Buch Jünger wird man unterwegs – Jesus-Nachfolge als Lebensstil (das wir gerade in der dritten Auflage drucken …), erhielt bereits 2007 den Christianity Today Book Award in der Kategorie „Christliches Leben“ (Originaltitel: The Great Omission: Reclaiming Jesus‘ Essential Teachings on Discipleship).

Erstellt am 27. Januar 2015 von

Neufeld 3

 

Die Buchhandlung Holzberg in Lingen an der Ems zelebriert in diesen Wochen besonders, wie gut es ist, dass wir Menschen verschieden sind. Auch zum Welt-Down-Syndrom-Tag gibt es dort jetzt eine weithin sichtbare Präsentation in der Buchhandlung. Das finden wir genial, liebes Team von der Holzberg-Buchhandlung!

 

Klar – die meisten Buchhändler wissen (noch) nichts vom Welt-Down-Syndrom-Tag. Als Elterngruppe könnten Sie aber durchaus an diesem Tag einen Infostand in Ihrer örtlichen Buchhandlung aufbauen. Wenn Sie an solch einer Aktion Interesse haben, melden Sie sich bei uns im Verlag:

Buchhändlern stellen wir nämlich gerne ein spannendes Warenpaket (mit Rückgaberecht, also ohne Risiko) zur Verfügung; er kann sogar ein Schaufenster zum Thema gestalten und sich somit auch inhaltlich klar positionieren. Viele Buchhändler sind gerne bereit, Platz für „unser“ Thema zur Verfügung zu stellen.

Der Vorteil liegt auf beiden Seiten: Der Buchhändler profitiert von zusätzlicher Öffentlichkeit und der Kooperation mit Ihnen und kann sogar Umsatz generieren. Und das Schönste: Er lernt nette Menschen kennen!

Und für Elterngruppen schafft die Atmosphäre einer Buchhandlung besondere Möglichkeiten zum Gespräch, anders als im Einkaufszentrum oder auf der Straße.

Hier können Buchhandlungen sich unser Infoblatt bzw. Bestellformular herunterladen.

Erstellt am 27. Januar 2015 von

Meine Assistentin zieht aus privaten Gründen weiter, schade! – Daher suchen wir zum 1. April 2015 eine Nachfolgerin/einen Nachfolger. Hier die aktuelle Ausschreibung:

 

neufeld-verlag_assistentenstelle

Erstellt am 26. Januar 2015 von

Der 21. März wird seit einigen Jahren weltweit als Down-Syndrom-Tag begangen (Trisomie 21, das passt einfach gut zu diesem Datum 21.3.), und viele Elterngruppen und Initiativen nutzen das, um in ihrer Region für Vielfalt zu werben und dafür, dass Menschen mit Down-Syndrom unser Leben und unsere Gesellschaft bereichern.

Als Verlag bieten wir Ihnen auch dieses Jahr wieder günstige Artikel an, um Sie bei Ihrem Einsatz zu unterstützen. Hier können Sie sich ein Bestellformular herunterladen:

 

 

Neu: Postkarten

 

neufeld-verlag_postkarte_eine-welt-in-der-jeder-willkommen-ist

 

Zwei Motive bieten wir Ihnen gratis als Postkarten an – „Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!“ (mit Text auf der Rückseite) sowie „Prinz Seltsam“ (hier ist die Rückseite frei zum Beschriften).

 

neufeld-verlag_postkarte_prinz-seltsam

 

 

Luftballons

Knallige Luftballons (pink, Aufdruck „Down-Syndrom – na und?!“ in weiß) – bedruckt in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Der Aufdruck sieht so aus:

Luftballon

Hier die Preise (jeweils inkl. 19 % MwSt., zuzüglich Versandkosten):

je 0,39 EUR

ab 50 Stück je 0,29 EUR

Das gefragte Lesezeichen „Down-Syndrom – na und?!“ (Motiv „Prinz Seltsam“) gibt es weiterhin gratis (gegen Versandkosten).

lesezeichen_wie-gut-dass-jeder-anders-ist_2015

Und auch unsere beliebten Aufkleber „Down-Syndrom – na und?!“ bieten wir weiterhin an:

Down-Syndrom-Aufkleber3

je 0,20 EUR

ab 100 Stück à 0,15 EUR

ab 250 Stück à 0,10 EUR

(jeweils zuzüglich Versandkosten, inkl. 19 % MwSt.)

 

 

Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen beim diesjährigen Welt-Down-Syndrom-Tag! Bitte bestellen Sie all diese Artikel direkt bei uns im Verlag:

Neufeld Verlag, VdK-Straße 21, 92521 Schwarzenfeld, Telefon 0 94 35/50 24 49, Telefax 0 94 35/50 24 83, E-Mail info@neufeld-verlag.de

Erstellt am 26. Januar 2015 von

Lauf2

 

Golfspielen und Reiten, Fußball und Tischtennis, Judo und Kung-Fu – Laufen, Werfen, Springen: Der 25. April 2015 wird für viele Hundert Menschen mit Down-Syndrom das Ereignis des Jahres 2015.

An diesem Samstag findet das Deutsche Down-Sportlerfestival bereits zum 13. Mal in Frankfurt am Main statt. Mehr als 2.500 Gäste und knapp 600 Sportler werden aus ganz Deutschland erwartet. Damit ist diese Initiative von Hexal die weltweit größte Sportveranstaltung für Menschen mit Down-Syndrom.

Als Verlag freuen wir uns schon, wieder mit unserem Infostand mit dabei zu sein!

Neues Highlight 2015 ist der Wettbewerb „Zeig uns Dein Talent“. Mitmachen können alle Menschen mit Down-Syndrom, die eine besondere Begabung im Bereich Sport, Musik, Tanz oder Kunst haben.

Denn Menschen mit Down-Syndrom haben oft ganz besondere Talente: Manche sind musikalisch und können ein Instrument spielen. Andere haben eine tolle Stimme, wieder andere begeistern sich für den Tanz oder können gut malen oder zeichnen. Auch sportliche Talente wie beispielsweise Jonglieren, Schwimmen oder Rollschuh- und Eislaufen sind beim Talentwettbewerb gefragt.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen gibt es unter www.down-sportlerfestival.de. Die Beiträge können ab sofort in Form von Fotos oder Videos eingereicht werden. Alle eingehenden Beiträge werden ab dem Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März 2015 auf dieser Homepage zur Abstimmung gestellt. Dort kann jeder seinen Favoriten anklicken. Der Gewinner wird kostenlos nach Frankfurt am Main eingeladen. Der Veranstalter übernimmt die Kosten für die Unterbringung und für ein Abendessen der Familie (maximal fünf Personen).

Anmeldungen zum Down-Sportlerfestival sind jetzt bereits möglich. Weitere Informationen zum Festival und zur Anmeldung gibt es unter www.down-sportlerfestival.de.

Erstellt am 23. Januar 2015 von

Sie war der eigentliche Anlass für das Buch „Was soll aus diesem Kind bloß werden?“ 7 Lebensläufe von Menschen mit Down-Syndrom, das im Januar 2014 erschienen ist. In seinem Vorwort erzählt der Autor, Prof. Dr. Holm Schneider – Leiter der Molekularen Pädiatrie am Universitätsklinikum Erlangen -, wie er sich entschlossen hat, Michaela Schatz als Praktikantin anzustellen.

„Das ist doch eine Patientin. Die müssen wir behandeln, aber nicht als Klinikpersonal beschäftigen“, hatte sein Kollege gemeint, als Schneider die Idee äußerte. Wie der Kollege darauf kam? Michaela Schatz verfügt über ein Chromosom mehr als die meisten Menschen, sie hat das Down-Syndrom. Sie bekam den Job. Und Holm Schneider schreibt, dass sie ihre Aufgaben genauso zuverlässig wie seine alte Sekretärin erfüllt.

 

neufeld-verlag_was-soll-aus diesem-kind-bloss-werden_schneider_cover_rgb

 

Sein Buch haben wir eben nachgedruckt, es zählt zu unseren erfolgreichsten Titeln im vergangenen Jahr. Und Michaela Schatz ist demnächst (Samstag, 31. Januar 2015, 17.45 Uhr) im ZDF zu sehen; in dem 15-minütigen Beitrag „Kein Job wie jeder andere“ des Magazins „Menschen“ wird u. a. ihre Geschichte erzählt.

Erstellt am 20. Januar 2015 von

Zugegeben, wenn ich mir neue Bücher kaufe, orientiere ich mich kaum an Bestsellerlisten. Wir alle wissen: Nur die Tatsache, dass ein Buch häufig gekauft wurde, muss leider gar nichts mit seiner Qualität zu tun haben …

Trotzdem ist es natürlich interessant, mal einen Blick auf jene Listen zu werfen: Was hat andere Leserinnen und Leser besonders interessiert? Welche Bücher erreichten letztlich am meisten Menschen? Und manchmal steckt auf den Bestsellerlisten auch tatsächlich ein Buch, das zu entdecken sich lohnt …

Hier sind also unsere zehn meistverkauften Titel im vergangenen Jahr:

 

 

1. Vera Klaunzer, 24 Türen zur Ankunft des Königs (erschienen 2014)

 

2. Holm Schneider, „Was soll aus diesem Kind bloß werden?“ 7 Lebensläufe von Menschen mit Down-Syndrom (2014)

 

neufeld-verlag_was-soll-aus diesem-kind-bloss-werden_schneider_cover_rgb

 

3. Adam Hamilton, 24 Stunden – Der Tag, der die Welt veränderte (2014)

 

neufeld-verlag_24-stunden_hamilton_cover_rgb

 

4. Silke Schnee/Heike Sistig, Die Geschichte von Prinz Seltsam – Mini-Ausgabe (2014)

 

5. Silke Schnee/Heike Sistig, Die Geschichte von Prinz Seltsam (2011)

 

6. Conny Wenk, Wandkalender A little extra 2015 (2014)

 

7. Stefan Vatter, Finden, fördern, freisetzen – Die Gabe des apostolischen Dienstes (2014)

 

8. Conny Wenk, Außergewöhnlich (2013)

 

Aussergewoehnlich

 

9. Eugene H. Peterson, „Nimm und iss …“ Die Bibel als Lebensmittel (2014)

 

10. Manfred Engeli, Makarios – Der Weg, ein glücklicher Mensch zu werden (2011)

 

 

 

Erstellt am 19. Januar 2015 von

Sonderangebote

 

Einzelne Bücher aus dem Neufeld Verlag gibt es in unserem Online-Shop jetzt bis zum 15. Februar 2015 zum Sonderpreis! Hier eine Übersicht der Angebote (alphabetisch sortiert nach Buchtiteln):

 

Marina S., Albtraum ohne Ende? Eine Geschichte von Missbrauch und Heilung (nur 4,90 EUR statt 9,90 EUR)

Hildi Hari-Wäfler: Bibel, Blech und Gottvertrauen – Ein Leben mit der Heilsarmee (nur 4,90 EUR statt 12,90 EUR)

Kim Tan, Das Erlassjahr-Evangelium – Ein Unternehmer entdeckt Gottes Gerechtigkeit (nur 5,90 EUR statt 14,90 EUR)

Michael Frost/ Alan Hirsch, Der wilde Messias – Mission und Kirche von Jesus neu gestaltet (nur 5,90 EUR statt 14,90 EUR)

Heiko Hörnicke, Die neue Freiheit – Gottes Perspektive für die Generation plus (nur 4,90 EUR statt 12,90 EUR)

Howard Zehr, Fairsöhnt – Restaurative Gerechtigkeit – Wie Opfer und Täter heil werden können (nur 4,90 EUR statt 12,90 EUR)

Johannes Reimer, Gott in der Welt feiern – Auf dem Weg zum missionalen Gottesdienst (nur 4,90 EUR statt 12,90 EUR)

Anni Dyck, Gute Worte sind Bäume ins Erdreich des Herzens gepflanzt.Sätze, die mein Leben prägten (nur 4,90 EUR statt 12,90 EUR)

Frank Heinrich, Lieben, was das Zeug hält – Wie Gott unser Herz verändert (nur 4,90 EUR statt 9,90 EUR)

Neil Cole, Organisch leitenWie natürliche Leitung uns selbst, Gemeinden und die Welt verändert (nur 9,90 EUR statt 22,90 EUR)

Alan Hirsch, Vergessene Wege – Die Wiederentdeckung der missionalen Kraft der Kirche (nur 6,90 EUR statt 17,90 EUR)

Wolfgang Vorländer, Weisheit für Vielbeschäftigte (nur 5,90 EUR statt 14,90 EUR)

Jean Vanier, Weites Herz – Dem Geheimnis der Liebe auf der Spur (nur 5,90 EUR statt 14,90 EUR)

 

Also: Jetzt schnell bestellen (wie immer liefern wir Bestellungen innerhalb Deutschlands ab 19,- EUR versandkostenfrei) …!

Erstellt am 16. Januar 2015 von

Am 27. Januar ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, seit 1996 in Deutschland, seit 2005 auch international und von den Vereinten Nationen getragen. Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau sowie zwei weitere Konzentrationslager Auschwitz befreit, vor genau 70 Jahren also. Öffentlich wird damit an alle Opfer jenes totalitären Regimes während der Zeit des Nationalsozialismus erinnert (hier ein Auszug aus einer Rede von Norbert Lammert):

„Juden, Christen, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung, Homosexuelle, politisch Andersdenkende sowie Männer und Frauen des Widerstandes, Wissenschaftler, Künstler, Journalisten, Kriegsgefangene und Deserteure, Greise und Kinder an der Front, Zwangsarbeiter und an die Millionen Menschen, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gequält und ermordet wurden.“

Zu der bedrückenden Schattenseite jenes immer noch unfassbaren Unrechts gehört auch der Blick auf jene mutigen Menschen, die an der Würde jedes Einzelnen festgehalten und dafür oftmals einen sehr hohen Preis bezahlt haben.

Im Neufeld Verlag erschien kurz vor Weihnachten die dritte Auflage der Biografie von Magda und André Trocmé, die zu diesen Menschen zählen. Ihr Beispiel ist auch heute noch inspirierend und macht Mut, im Gegenüber den Menschen zu sehen.

„Wir wissen nicht, was ein Jude ist. Wir kennen nur Menschen“, erwiderte Pfarrer Trocmé einmal gegenüber einem Präfekten. Der Mut dieses Paares rettete Tausende, und weil sie wie die vielen hugenottischen Bewohner jener Gegend in Frankreich nicht viel Aufhebens davon machten, sind die mutigen Menschen von Le Chambon bis heute kaum bekannt. Dabei retteten sie Tausende …

 

neufeld-verlag_von-liebe-und-widerstand_schott_cover_rgb

 

Auch Jochen Klepper gehörte zu jenen Menschen, die nicht aus dem Blick verloren, dass es eine göttliche Autorität über unserem Leben gibt und wir uns für unser Tun und Lassen zu verantworten haben.

Angesichts des Schreckens nahmen Klepper, seine jüdische Frau und deren Tochter sich im Dezember 1942 gemeinsam das Leben. Ich habe mich gerade zum wiederholten Male in die Lektüre seiner Tagebücher Unter dem Schatten deiner Flügel und seines großen historischen Romans Der Vater vertieft. Markus Baum schreibt in seiner lesenswerten Biografie (auf S. 145):

Jochen Klepper idealisiert das Königtum Friedrich Wilhelms I. und die Art, wie er seine Rolle ausgefüllt hat. Friedrich Wilhelms Idee von Staats- und Regierungskunst (wie Jochen Klepper sie begriffen hat) dient ihm als Maßstab für neuzeitliche Potentaten. Friedrich Wilhelms Gestaltungsdrang und die Zügel, die er sich dabei angelegt hat, das alles soll auch als Maßstab für Hitler, Mussolini und Franco gelten.

Das Urteil aus der Vergangenheit über die Tyrannen der Gegenwart kann eigentlich nur vernichtend ausfallen: zu kurz gesprungen, nicht selbstlos genug, nicht Gott verantwortlich, nicht den Menschen gerecht werdend. Im Roman steht dieses Urteil nur zwischen den Zeilen, aber in den Königsgedichten spricht Jochen Klepper ausdrücklich von den „frevelhaft vermessenen“ Völkern, von törichten Königen, die „ein Reich des Glücks erzwingen“ wollen und damit nur scheitern können.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.