Alle Jahre wieder: Unser Adventskalender auf Facebook

Erstellt am 24. November 2015 von

Advent

 

Wie in den letzten Jahren freuen wir uns als Team des Neufeld Verlages schon auf unsere Adventskalender-Aktion!

Pünktlich ab Dienstag, 1. Dezember stellen wir jeden Morgen auf unserer Facebook-Seite ein Buch (oder ein anderes Produkt) aus dem Neufeld Verlag vor. Alle, die (jeweils bis 24 Uhr) diesen Beitrag liken oder kommentieren, nehmen automatisch an der Verlosung des jeweiligen Artikels teil.

Gleich am folgenden Tag geben wir die Gewinner auf Facebook bekannt. Die bitten wir dann jeweils, uns mit einer E-Mail an info@neufeld-verlag.de ihre Anschrift mitzuteilen, damit wir die Gewinne verschicken können.

Viel Spaß also bei Ihrer adventlichen Entdeckungsreise und beim „Türchen öffnen“ – machen Sie mit und laden Sie Ihre Freunde dazu ein!

(Kennen Sie übrigens schon den neuen Begleiter durch den Advent, Sabine Zinkernagels Büchlein 24 Rast-Plätzchen auf dem Weg zur Krippe? Es lohnt sich …)

Dieses Gewinnspiel findet vom 1. bis 24.12.2015 statt. Teilnehmen kann jeder, ausgenommen Mitarbeitende des Neufeld Verlages sowie ihre Angehörigen. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Die Daten der Teilnehmer werden nicht anderweitig verwendet.


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.