Danke an Cora Halder!

Erstellt am 25. November 2015 von

Im Deutschen Down-Syndrom-InfoCenter in Lauf gab es kürzlich einen Wechsel – Cora Halder, Mitgründerin des Trägervereins des DS-InfoCenters und seit 1998 Geschäftsführerin, hat diese Aufgabe jetzt an Dr. Elzbieta Szczebak abgegeben – die bereits seit fünf Jahren im Team in Lauf mitarbeitet.

Seit die jüngere ihrer beiden Töchter 1985 mit dem Down-Syndrom zur Welt kam, setzt sich Cora Halder für bessere Lebenschancen für Menschen mit DS ein. Die Redaktion der Zeitschrift „Leben mit Down-Syndrom“ lag ebenso in ihren Händen wie die Publikation zahlreicher Broschüren und Informationen zum Thema Down-Syndrom. In den letzten Jahren engagierte sie sich u. a. in Polen, Bosnien, Bulgarien und Kosovo.

Ihre Präsenz auf nationalen und internationalen Kongressen ermöglicht der gebürtigen Niederländerin einen intensiven Kontakt und Austausch mit anderen DS-Organisationen und Gruppen weltweit. Von 2008 bis 2014 war Cora Halder auch Präsidentin der European Down Syndrome Association (EDSA).

Für ihr Engagement und ihre erfolgreichen Initiativen zur gesellschaftlichen Wahrnehmung von Menschen mit Down-Syndrom wurde sie 2010 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Und während der 5. Fachtagung im September 2015 in Salzburg wurde Cora Halder von Down-Syndrom Österreich für ihr Lebenswerk gewürdigt.

Als im In- und Ausland gefragte Referentin bietet Cora Halder weiterhin Fortbildungen und Beratung für Eltern und Fachleute an.

Stellvertretend für tausende Familien sagen wir hier von ganzem Herzen einfach mal Danke! für Deinen unermüdlichen Einsatz und dass Du „der Community“ weiterhin erhalten bleibst, liebe Cora! Und herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen Aufgabe, liebe Elzbieta! Wir wünschen Euch beiden alles Gute! 


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.