Dombrowsky macht’s vor

Erstellt am 9. Oktober 2012 von

 

Ein spannendes und inspirierendes Beispiel, wie Buchhandlungen nicht nur ein literarisch-kulturell geschätztes Angebot schaffen und leidenschaftlich Lesen fördern, sondern auch erfolgreich Bücher verkaufen (und zwar durchaus die, die den Buchhändlern selbst richtig gut gefallen), kann man diese Woche in der Online-Ausgabe des Börsenblatts lesen. Unter der Überschrift: „Wie machen Sie Ihre eigenen ,Bestseller’, Herr Dombrowsky?“ plaudert der engagierte Regensburger Buchhändler Ulrich Dombrowsky aus dem Nähkästchen. Herzlichen Glückwunsch nach Regensburg. Geht doch!

 

 


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.