Ein Bücherabend in Schwarzenfeld

Erstellt am 26. April 2012 von

Für Leseratten und Bücherfreunde gibt es am Donnerstag, 3. Mai 2012 um 19.30 Uhr wieder einen Bücherabend in der Gemeinde-Bücherei Schwarzenfeld (im Rathaus: Viktor-Koch-Straße 4, 92521 Schwarzenfeld; bitte Büchereieingang hinten benutzen!).

Dazu muss man wissen: Diese Bücherei wird von über 25 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen betrieben, die sich mit großer Hingabe fürs Lesen engagieren. Das reicht von der ganz normalen Organisation der Ausleihe über die Raumgestaltung bis hin zu einem attraktiven und abwechslungsreichen Veranstaltungsangebot z. B. von Lesenächten. Bei soviel Freude am Buch überrascht es kaum, dass einige von ihnen auch noch die Schwarzenfelder Volksschule als Lesepaten unterstützen …

An diesem Bücherabend werde ich jedenfalls einige Highlights aus dem Neufeld Verlag vorstellen, etwas zu den Hintergründen der einzelnen Bücher erzählen und hoffentlich Appetit machen, selbst weiterzulesen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich – herzlich willkommen also im schönen Schwarzenfeld, wir freuen uns auf Sie!


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.