Endlich Ruhe!

Erstellt am 23. Dezember 2015 von

Weihnachtskarte_2015

 

 

Weihnachten: Der Schöpfer des Universums will ganz nah bei uns leben, der unsichtbare Gott lässt sich von uns in die Augen sehen, der Ewige macht sich verletzlich und sterblich – damit wir seine Liebe sehen, begreifen und erwidern können.

Diese Botschaft gilt unabhängig von Schneeflocken oder Adventskranz. Sie gilt auf jedem Kontinent und an 365 Tagen im Jahr.*

Das wünschen wir Ihnen: ein paar Minuten Ruhe; ein kleines Rast-Plätzchen, um sich mitten im Alltag auf den Kern des Weihnachtsfestes zu besinnen.

Wir sagen ein herzliches Dankeschön! für Ihr Vertrauen und für die Zusammenarbeit in diesem Jahr. Und wir wünschen Ihnen tatsächlich ruhige Weihnachten sowie Mut und Zuversicht, Erfüllung und Erfolg für 2016!

Ihr Team des Neufeld Verlages sowie der Edition Wortschatz

 

* Inspiriert von Sabine Zinkernagels Adventskalender: 24 Rast-Plätzchen auf dem Weg zur Krippe. – Bilder: © Anteromite, Alena Ozerova/ShutterStock.com

Kategorie:  

Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.