Lässt die Sonne aufgehen: Prinz Seltsam, die Zweite

Erstellt am 18. Oktober 2013 von

Die Geschichte von Prinz Seltsam war das erste Kinderbuch aus dem Neufeld Verlag – und auf Anhieb erfolgreich. In leuchtenden Farben wird hier ausgemalt, dass es ganz normal ist, verschieden zu sein. Und dass der kleine Prinz, der etwas „seltsam“ ist und das Volk auf seine Art rettet, ganz und gar dazu gehört.

Wer etwas Besonderes sucht, findet hier eine berührende Geschichte, die Verständnis weckt für Kinder mit Behinderung. In Elternhäusern, in Kindergärten und Grundschulen, im Kindergottesdienst und auf Veranstaltungen wurde Prinz Seltsam längst von vielen ins Herz geschlossen. Und läuft und läuft und läuft …

Natürlich haben wir als Verlag gemeinsam mit der Autorin Silke Schnee und der Illustratorin Heike Sistig bald an eine Fortsetzung gedacht. Und da Silke Schnee in den letzten Jahren viel Herzblut investierte in die Gründung einer inklusiven Gesamtschule in Köln, an der alle Kinder willkommen sind, lag das Thema „eine Schule für alle“ nah. Nach exakt neun Monaten „Schwangerschaft“ lag die Geschichte vor. Und Illustratorin Heike Sistig hat sich ans Werk gemacht.

Prinz Seltsam und die Schulpiraten

Im zweiten Band Prinz Seltsam und die Schulpiraten ist der kleine Prinz älter geworden und besucht inzwischen die Schule – auf einem Schiff! Es gibt Schulschiffe für Mädchen und welche für Jungs, Schiffe für Einäugige und für Einbeinige und welche für Kinder, die beim Lernen langsamer sind. Warum es so viele verschiedene Schiffe gibt, weiß keiner mehr. Aber so ist es nun mal. Schon immer.

Dann treibt ein schrecklicher Sturm die Schiffe in die Hände von Piraten. Doch den Kindern gelingt gemeinsam die Flucht, weil jeder das tut, was er am besten kann. Und auf dem einzig verbliebenen Schiff erleben die Mädchen und Jungen auf der Rückfahrt, dass Vielfalt stark macht. Und dass der eine wunderbar vom anderen lernen kann. Wenn man ihn nur lässt.

Nun ist Prinz Seltsam und die Schulpiraten erschienen und wir sind begeistert: Das hochaktuelle Thema Inklusion, das viele Menschen nicht nur bewegt, sondern existenziell betrifft; eine tolle Geschichte, die einen mit Gänsehaut zurück lässt; und phantastische Bilder – wenn das kein Knaller wird! Im Frühjahr 2014 präsentiert Silke Schnee ihr Buch Prinz Seltsam und die Schulpiraten auf der lit.kid.COLOGNE. Und die farbenfrohen Illustrationen und der Geist dieser Geschichte machen es zu einem Buch, das den Sommer auch in den Herbst und Winter bringt. Wir sind der Meinung, es gehört in jeden Kindergarten, in jede Grundschule, in die Büros von Kultusministerien, in die Wartezimmer von Arztpraxen …
Aber jetzt sind wir natürlich erstmal darauf gespannt, wie es Ihnen gefällt!


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.