Prinz Seltsam auf der lit.kid.COLOGNE

Erstellt am 7. Dezember 2013 von

LIT_KID_LOGOS_2013_black

 

Der Vorverkauf für die 14. Ausgabe des erfolgreichen internationalen Literaturfestivals lit.COLOGNE hat soeben begonnen. Und wer ist mittendrin dabei: Prinz Seltsam!

Mit bis zu 175 Veranstaltungen und einem eigenen Programm für Kinder (lit.kid.COLOGNE) ist die lit.COLOGNE (12. bis 22. März 2014) eines der größten Literaturfestivals in Europa. Die Veranstaltungen finden statt in Theatern und Spielorten im gesamten Kölner Stadtgebiet.

Silke Schnee und Heike Sistig sind mit dabei und inszenieren ihr neues Buch Prinz Seltsam und die Schulpiraten. Auch die Autorinnen und Autoren des Ohrenkuss-Magazins (also Journalisten mit Down-Syndrom) veranstalten eine Lesung.

Die lit.COLOGNE fühlt sich dem Auftrag der „Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung“ der Vereinten Nationen verpflichtet, die die uneingeschränkte Teilnahme und Mitwirkung von Menschen mit Behinderung in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens fordert. Nun will sich die lit.COLOGNE mit einem zunehmenden Angebot barrierefreier Veranstaltungen in den kommenden Jahren zu einem „inklusiven“ Festival weiterentwickeln. Die Zugänge einzelner Veranstaltungen werden barrierefrei gestaltet und Gebärden- sowie Schriftdolmetscher zur Übersetzung eingesetzt. Auch Lesungen in einfacher Sprache bereichern seit 2013 das Angebot des Festivals.

Programmhefte gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Buchhandel; Eintrittskarten sind bei den Vorverkaufsstellen, über www.koelnticket.de oder telefonisch unter 02 21/28 01 erhältlich.


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.