Sabine Zinkernagel auf Seite 3

Erstellt am 11. Januar 2013 von

 

„Wir vier“ heißt die Überschrift eines ganzseitigen Artikels aus der Feder unserer Autorin Sabine Zinkernagel, der in der aktuellen Ausgabe 2/2013 der evangelischen Wochenzeitung „Die Kirche“ erschienen ist. „Was ist, wenn das Leben plötzlich ganz anders verläuft als geplant?“

Und genau das ist übrigens auch das eigentliche Thema in ihrem wunderbaren Buch Wer nur auf die Löcher starrt, verpasst den Käse – Aus dem Leben mit zwei besonderen Kindern. Sabine Zinkernagel schreibt unterhaltsam, witzig und ehrlich. Unbedingt lesen!

 

 

 


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.