Verliebt ins Leben

Erstellt am 6. Februar 2013 von

Nach den erfolgreichen zwei ersten Bänden Ich bin dafür! – 44 Mutmacher für den Alltag und Weiter so! 44 neue Mutmacher für den Alltag ist soeben ein dritter Band aus der Feder von Uwe Heimowski erschienen: Verliebt ins Leben – 44 frische Mutmacher (Brunnen Verlag, Gießen). Uwe Heimowski, ein guter Freund von uns, hat nicht nur ein bewegtes Leben, sondern ist beruflich nach wie vor sehr vielseitig unterwegs: als Pastor, als wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Bundestagsabgeordneten (nämlich Neufeld-Autor Frank Heinrich …), als Referent, Berater und eben auch als Autor. Auch an dieser Stelle schreibt er ja seit einiger Zeit regelmäßig. Zu diesem druckfrischen Büchlein meint er:

Ich bin verliebt in dieses Leben! Es ist aufregend, spannend, lebenswert, herausfordernd, erfüllend. Das lerne ich gerade auch von Menschen, denen es nicht immer gut geht. Es sind die kleinen Momente, die das Leben groß machen. Die geschenkten Momente, in denen die Wirklichkeit hinter unserer alltäglichen Realität aufscheint.

Uwe Heimowski – ein Meister der Formulierkunst und ein Geschichtenerzähler – öffnet mit seinen 44 Mutmachern den Blick für das Besondere im Alltäglichen, für Gottes Spuren in unserem Leben, für die Schönheit des Augenblicks: poetisch, nachdenklich, humorvoll, ermutigend. Herzliche Empfehlung also, dieses Buch eignet sich auch zum Verschenken und Vorlesen!


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.