Willkommen in Schwarzenfeld!

Erstellt am 24. Mai 2013 von

Am Freitag, 7. Juni 2013 laden wieder viele Geschäfte anlässlich der „Weltreise“ zu einem außergewöhnlichen XXL-Einkaufserlebnis nach Schwarzenfeld. Von 17.00 bis 22.00 Uhr erwarten Sie viele Aktionen und Attraktionen in den teilnehmenden Geschäften.

Die Weltreise in Schwarzenfeld

Die Weltreise in Schwarzenfeld

 

Mittendrin gibt es in der Bücherei im Rathaus (Viktor-Koch-Str. 4) immer zur vollen Stunde eine kurzweilige Buchvorstellung:

Finde die Farben der Welt in Büchern …

Als Verleger aus Leidenschaft stelle ich um 18.00, 19.00 und 20.00 Uhr für je 30 Minuten neue Bücher vor. Im Fokus stehen dieses Mal zum Beispiel die folgenden Bücher aus dem Neufeld Verlag:

Sabine Zinkernagel, Wer nur auf die Löcher starrt, verpasst den Käse – Aus dem Leben mit zwei besonderen Kindern

Hanna Schott, Matomora, Matomora – Der längste Umweg führt nach Hause

Timothy J. Geddert, Verantwortlich leben – Wenn Christen sich entscheiden müssen

Herzliche Einladung also zu einem netten und unterhaltsamen Abend in Schwarzenfeld!

 

 


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.