Zinkernagels unterwegs

Erstellt am 16. Januar 2013 von

 

Da wäre ich gerne dabei! Demnächst geht Sabine Zinkernagel auf Lesereise in die Oberlausitz. Unterstützt und begleitet durch ihren ältesten Sohn Jacob (rechts im Bild; der sich bereits mit großer Leidenschaft als äußerst origineller Moderator ihrer Lesungen betätigt hat), ist die Autorin des erfolgreichen Buches Wer nur auf die Löcher starrt, verpasst den Käse – Aus dem Leben mit zwei besonderen Kindern hier live zu erleben:

Do., 24.1., 18.00 Uhr CVJM-Bücherstube Hoyerswerda

Fr., 25.1., Freie Schule Boxberg (im Unterricht)

Sa., 26.1., 16.00 Uhr Peregrinus-Herberge Görlitz, mit Kinderbetreuung

So., 27.1., 18.00 Uhr Ev. Kirchengemeinde Wittichena


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.