Archiv vom Februar, 2014

 

Erstellt am 14. Februar 2014 von

Der 21. März wird seit einigen Jahren weltweit als Down-Syndrom-Tag begangen (Trisomie 21, das passt einfach gut zu diesem Datum 21.3.), und viele Elterngruppen und Initiativen nutzen das, um in ihrer Region für Vielfalt zu werben und dafür, dass Menschen mit Down-Syndrom unser Leben und unsere Gesellschaft bereichern.

Als Verlag bieten wir Ihnen auch dieses Jahr wieder günstige Artikel an, um Sie bei Ihrem Einsatz zu unterstützen:

 

Neu: Poster

 

Aktions-Poster_Down-Syndrom

 

Dieses Poster im Format DIN A2 – ein Hingucker für Infostände, Wartezimmer, Kirchengemeinden oder Lehrerzimmer – können Sie für 5,- EUR bestellen (jeweils zuzüglich Versandkosten, inkl. 19 % MwSt.; wir versenden es gefalzt auf DIN A4).

 

Neu: Luftballons

Erstmals bieten wir Ihnen Luftballons an (pink, Aufdruck „Down-Syndrom – na und?!“ in weiß) – hergestellt in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Der Aufdruck sieht etwa so aus:

Luftballon

Hier die Preise (jeweils inkl. 19 % MwSt., zuzüglich Versandkosten):

je 0,39 EUR

ab 100 Stück je 0,29 EUR

ab 250 Stück: je 0,25 EUR

ab 500 Stück: je 0,19 EUR

(jeweils zuzüglich Versandkosten, inkl. 19 % MwSt.)

 

Das immer wieder gefragte Lesezeichen „Down-Syndrom – na und?!“ (Motiv „Prinz Seltsam, der Schulpirat“) gibt es weiterhin gratis (gegen Versandkosten).

Lesezeichen

 

Und auch unsere beliebten Aufkleber „Down-Syndrom – na und?!“ bieten wir Ihnen weiterhin an:

Down-Syndrom-Aufkleber3

je 0,20 EUR

ab 100 Stück à 0,15 EUR

ab 250 Stück à 0,10 EUR

ab 500 Stück à 0,09 EUR

ab 1.000 Stück à 0,08 EUR

(jeweils zuzüglich Versandkosten, inkl. 19 % MwSt.)

 

 

Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen beim diesjährigen Welt-Down-Syndrom-Tag! Bitte bestellen Sie all diese Artikel direkt bei uns im Verlag:

Neufeld Verlag, VdK-Straße 21, 92521 Schwarzenfeld, Telefon 0 94 35/50 24 49, Telefax 0 94 35/50 24 83, E-Mail info@neufeld-verlag.de

 

Hier können Sie sich auch ein übersichtliches Bestellformular herunterladen:

bestellformular-zum-welt-down-syndrom-tag

Erstellt am 14. Februar 2014 von

Die österreichische Zeitschrift Woman berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe über eine außergewöhnliche Familie: Beslim und Remzie Miftari aus Innsbruck, Tirol (ursprünglich kommen sie aus dem Kosovo). Beslim hat Down-Syndrom. Remzie ist seit ihrer Kindheit stark seh- und hörbehindert. Doch die beiden lassen sich dadurch nicht unbedingt einschränken. Und sie haben erlebt, dass ihr Traum wahr geworden sind: Die beiden sind Eltern.

Ging man bisher davon aus, dass Männer mit Down-Syndrom keine Kinder zeugen könnten, liefert diese Familie ein spannendes Beispiel dafür, dass unsere Bilder im Kopf unser Denken manchmal viel zu sehr beschränken. Hier kann man den vollständigen Artikel lesen und außerdem tolle Familienbilder sehen …

Erstellt am 13. Februar 2014 von

Die Vorbereitungen für das 12. Deutsche Down-Sportlerfestival am 17. Mai in Frankfurt am Main laufen bereits auf Hochtouren.

Das umfassende Angebot wird dieses Jahr noch erweitert um einen Kung-Fu-Workshop sowie eine Geschwisterolympiade der Stiftung „FamilienBande“ für Kinder mit Down-Syndrom zusammen mit ihren Geschwistern.

Auch Prof. Dr. Holm Schneider, Autor des neuen Buches „Was soll aus diesem Kind bloß werden?“ 7 Lebensläufe von Menschen mit Down-Syndrom, wird ein Seminar halten und signiert seine Bücher am Info-Stand des Neufeld Verlages.

Eine größere Anzahl von Essensständen wird diesmal übrigens dazu beitragen, dass das Warten deutlich kürzer wird.

Alle weiteren wichtigen Informationen findet man unter www.down-sportlerfestival.de. Wir freuen uns schon, viele von Ihnen in Frankfurt zu treffen! Und wir haben an unserem Stand auch wieder Luftballons, Aufkleber und Lesezeichen dabei …

Erstellt am 13. Februar 2014 von

Es ist erst vor kurzem aus der Druckerei gekommen, und es scheint ein besonders „heißes“ Buch zu sein: Prof. Dr. Holm Schneiders neues Werk „Was soll aus diesem Kind bloß werden?“ 7 Lebensläufe von Menschen mit Down-Syndrom.

 

neufeld-verlag_was-soll-aus diesem-kind-bloss-werden_schneider_cover_rgb

 

Der Autor erzählt hier vom Werdegang außergewöhnlicher junger Leute, die alle am ersten Arbeitsmarkt tätig sind. Während das Thema Inklusion in unserer Gesellschaft immer bekannter wird (und dabei manchmal doch nebulös bleibt), liefert dieses Buch ganz persönliche Geschichten, was es bedeutet, wenn jemand seinen Weg gehen kann (und es mehr Optionen als nur „Schema F“ gibt). Es sind also inspirierende Geschichten, die Mut machen, die Schubladen in unserem Denken zu öffnen und noch einmal ganz neue Fragen zu stellen, Wege zu beschreiten.

 

Marathonstaffel_klein

Im März ist Prof. Dr. Schneider (im Bild oben in der Mitte) mit dem Buch unterwegs, in der Regel begleitet von einem der jungen Leute, deren Geschichten er erzählt:

6.3., 20 Uhr: Innsbruck (Pfarre Neu-Rum), mit Tobias Wolf und Magdalena Steger, organisiert vom Verein Down-Syndrom Tirol, Innrain 43, 6020 Innsbruck, Tel. 06 64/2 13 34 90, shg.tirol@down-syndrom.at

11.3., 19 Uhr: Berlin, Autorenlesung und Diskussion im Gemeindesaal der kath. Pfarrei Herz Jesu, Schönhauser Allee 182, 10119 Berlin (Nähe U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz). Veranstalter: Christdemokraten für das Leben, unterstützt von der Lebenshilfe Berlin 

15.3., 17 Uhr: Leipziger Buchmesse (Lesung auf der Leseinsel Religion, Halle 3, A 200)

16.3., 10 Uhr: Fürth, beim Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag (kurze Buchvorstellung)

18.3., 19 Uhr: Würzburg (Landeskirchliche Gemeinschaft), mit Jan Simanzik

21.3., 19 Uhr: Neumarkt/Oberpfalz (zum Welt-Down-Syndrom-Tag)

Erstellt am 13. Februar 2014 von

Am 21. März ist Welt-Down-Syndrom-Tag!

Wer am 21.3. in Regensburg und Umgebung beim Bäcker einkauft, bekommt seine Semmeln in einer besonderen Tüte: An diesem Tag verwenden viele Bäckereien der Region nämlich die Papiertaschen mit einem Aufdruck zum Thema Down-Syndrom, die ihnen von der Regensburger Elternrunde Down-Syndrom gratis zur Verfügung gestellt werden. An die 30.000 bedruckte Bäckertüten gehen so an diesem Tag über die Ladentische. Dazu kommt dann jeweils noch das Plakat „Vielfalt versüßt das Leben“, mit dem auf die Bereicherung durch Menschen mit Down-Syndrom aufmerksam gemacht wird.

Die Regensburger Elternrunde Down-Syndrom geht diesen Weg in die Öffentlichkeit schon seit mehreren Jahren, mit positiver Resonanz.

Eine tolle Idee, wie wir finden!

Erstellt am 11. Februar 2014 von

Schalom

 

Zarte Knospe, die leuchtend blüht,

duftend süß.

Umschwärmt.

 

Schmale Wurzel in tiefem Grund

fester Halt.

Versorgt.

 

Dünner Halm, in frischem Grün.

Asphalt bricht.

Auf bald.

Uwe Heimowski

Erstellt am 11. Februar 2014 von

Am 14./15. März 2014 ist es wieder soweit: Dann findet in der Andreas Hermes Akademie in Bonn das MEDA Forum 2014 statt!

Herzliche Einladung also, von Freitag bis Samstag Mittag unter dem Motto „Begegnung, Information und Inspiration“ jede Menge interessanten Menschen zu begegnen und hochkarätige Referenten wie Tomáš Sedláček, Andreas Malessa, Andreas Püttmann oder Norman Rentrop zu erleben.

Dazu gibt es natürlich wieder ganz praktische und inspirierende Informationen über die Arbeit von MEDA: MEDA (Mennonite Economic Development Associates) ist ja weltweit aktiv im Kampf gegen Armut und Unterentwicklung. Unternehmer, Selbstständige und engagierte Privatpersonen auf der ganzen Welt gehören heute zum Netzwerk von MEDA, das vor über 60 Jahren von einer kleinen Gruppe mennonitischer Geschäftsleute in den USA gegründet wurde. Was sie verbindet: Ein Herz für die Armen, ein gesunder Unternehmergeist und der Wunsch, dass es den anderen auch gut geht. Frauen und Männer bringen sich bei MEDA mit ihren Erfahrungen und Ressourcen ein und werden so Teil der Lösung.

Das Thema des diesjährigen MEDA Forums lautet „Verantwortung unternehmen / Verantwortung Unternehmen“, aber freilich sind dazu nicht nur Inhaberinnen und Inhaber von Firmen willkommen, sondern die Frage nach einem verantwortlichen Handeln stellt sich ja uns allen. Und so wird sich Mitte März in Bonn wieder eine bunte Mischung zusammenfinden aus Unternehmern, Studierenden, Managern, Leitenden Angestellten, Pastoren und anderen, die sich ernsthaft fragen, wie wir heute Verantwortung unternehmen können.

Als Verlag unterstützen wir das MEDA Forum sehr gerne – und ich selbst werde die Tagung wieder gemeinsam mit Cornelia Horsch moderieren.

Noch sind Anmeldungen möglich …

 

 

 

 

 

Erstellt am 11. Februar 2014 von

„Mut ist wie ein Sprung ins Leben“ lautet die Überschrift des Artikels, den Neufeld-Autorin Rosemarie Dingeldey für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Lydia verfasst hat (ab Seite 28).

Die kürzlich ausgestrahlten Fernsehinterviews mit Frau Dingeldey, in denen sie über ihre psychische Erkrankung berichtet, haben übrigens starke Resonanz ausgelöst.

 

neufeld-verlag_von-liebe-und-widerstand_schott_cover_rgb_e-book

 

In ihrem Buch Es war, als würde ich fallen … Leben mit einer psychischen Erkrankung beschreibt sie offen, wie es sich anfühlt, wenn die Seele Alarm schlägt. Sie macht Betroffenen und Angehörigen Mut, psychische Krankheiten anzunehmen und sich selbst verstehen zu lernen. (Das Buch ist auch als E-Book erhältlich.)

Erstellt am 5. Februar 2014 von

10 Jahre Neufeld Verlag

 

Vielleicht haben Sie es schon mitbekommen – 2014 wird der Neufeld Verlag 10 Jahre. Das wollen wir gemeinsam mit Ihnen feiern, und deswegen haben wir uns eine kleine Überraschung ausgedacht:

Ab dem 1. März ist jede 10. Bestellung über unseren deutschen Webshop www.neufeld-verlag.de gratis! Die oder der Glückliche erhält die hier im Shop bestellte Ware – ganz gleich, ob ein Buch oder fünf – also ohne Berechnung. (Und wer dann bereits per PayPal oder Vorkasse bezahlt haben sollte, bekommt das Geld selbstverständlich von uns zurück überwiesen.)

Freuen Sie sich mit uns! Und sagen Sie es weiter …

(Und natürlich: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.)

Erstellt am 4. Februar 2014 von

Eventfotografie

 

Sie ist kräftig dabei, sich einzuarbeiten und mitzumischen: Seit Anfang Januar haben wir mit Katja Arnold (32) als Assistentin des Verlegers kompetente Verstärkung bekommen. Nach einem Volontariat bei Kreuz und Herder Audio war sie seit 2009 als Lektorin und Assistenz der Programmleitung bei der Neukirchener Verlagsgesellschaft beschäftigt. Willkommen an Bord, Katja!

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.