Christliche Autoren geben Impulse und informieren

Erstellt am 22. März 2009 von

Christliche Autoren haben die vielfältigsten Gründe, sich mit dem Thema Religion und Glaube auseinander zu setzten und darüber zu schreiben. Sie sind selbst überzeugte Christen, die in ihren Büchern in der Regel einen Blick über den christlichen Tellerrand der eigenen Gemeinde werfen und andere daran teilhaben lassen.

Christliche Autoren fühlen sich verpflichtet, ihr Wissen mit anderen zu teilen

Für viele christliche Autoren ist diese Art des Austausches eine Art „innerer Verpflichtung“. Als Christen fühlen sie sich dazu verantwortlich, andere Menschen zu informieren und an ihren eigenen Erkenntnissen teilhaben zu lassen. Ihnen Impulse zu geben und zum Meinungs- und Gedankenaustausch beizutragen, ist ebenfalls Ziel christlicher Autoren.

Unsere christlichen Autoren und Autorinnen publizieren aus den verschiedensten Gründen und aus unterschiedlichstem Antrieb. Eine Autorin verlor beispielsweise ihre kleine Tochter und schreibt seitdem Bücher über Trauer und den Umgang damit. Ein christlicher Autor fand erst im Alter von 51 Jahren zum Glauben, und ist seitdem aktiv im Gemeinde- und Schriftstellerleben integriert.

Andere christliche Autoren sind weltweit bekannt und haben bereits mehrere Millionen Bücher in verschiedenen Sprachen verkauft. Dass christliche Autoren dabei nicht ausschließlich auf religiöse Inhalte zurückgreifen, zeigt das Beispiel einer Schriftstellerin, die sich vornehmlich den Themen Partnerschaft und Familie widmet. Einen weiteren christlichen Autor kennzeichnet sein Engagement als Pastor, Seelsorger und AIDS-Beauftragten.

Soziales Engagement als Ergebnis des Glaubens christlicher Autoren

Die Schriftsteller des Neufeld Verlags zeichnen sich also nicht nur durch ihre christlichen Bücher aus, sondern auch durch zahlreiche andere Werke. Ihr Glaube spiegelt sich in ihrem sozialen Engagement wider und lässt auch andere Menschen an ihrem Glück teilhaben, dass sie durch den christlichen Glauben erfahren haben. Das weit reichende Gesundheitsprogramm eines christlichen Autors in Zentralafrika ist da nur eins von vielen Beispielen, in denen sich der Glaube äußert. Hier gelangen Sie zur Liste christlicher Autoren im Neufeld Verlag.



 

Kommentare

  1. David Neufeld sagt:

    Lieber Herr Fritsch,

    vielen Dank für Ihre Zeilen – wie heißt es so schön: Glaube ohne Taten ist tot. Das bleibt freilich unsere Herausforderung; aus der Inspiration durch den Geist Gottes und in seiner Kraft aktiv werden und leben …

    Seien Sie herzlich gegrüßt,

    Ihr David Neufeld

  2. Sehr geehrter Herr Neufeld,

    Ihre Ausführungen zu den vielfältigen Gründen die Menschen bewegen,sich mit Religion zu beschäftigen und mit dem Glauben auseinander zu setzen, kann ich nur bestätigeen.

    Ein gemeinsamer Beweggrund sind wohl häufig gewonnenene Erkenntnisse aus schicksalhaten Wendungen des Lebens.

    Herausforderungen, mit denen das Schicksal Menschen konfrontierte – und denen sie sich aktiv durch die Beschäftigung mit den elementarsten Fragen der
    Sinngebung des Lebens stellten.

    Aus dem Wunsch heraus, auch andere Menschen an meinen Erkenntnissen zu Fragen des christlichen Glaubens und letzter Sinngebung teilhaben zu lassen, entstand mein Gedichtband „Hoffnung trägt zu neuen Ufern“.

    Einige Gedichte daraus finden Sie auch auch
    bei „wwww.christliche-autoren.de“ und www-land-der-lyrik.de

    Gerne schicke ich Ihnen auch – als ganz persönliches Geschenk – ein Exemplar,

    Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören.

    Mit den besten Grüßen

    Günter Fritch

    P.S.
    Beeindruckt hat mich vor allem, dass Sie das soziale Engagement- als letzliche Konsequenz des von christlicher Überzeugung geprägten Lebens, als zentrales Motiv in den Mittelpunkt der Überlegungen stellen – was auch ich zu tun versuche nach dem Motto:

    Nicht das,was uns bewegt, verändert die Welt,
    sondern das, was wir in Bewegung setzen.

 

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.