Christliche Gedichte von Paul Gerhardt und Werner May

Erstellt am 21. Juni 2009 von

Die Mischung macht’s! So hat der Neufeld Verlag mit „Befiehl du deine Wege“ eine besondere Komposition über christliche Gedichte herausgegeben. Paul Gerhardt (1607 bis 1676) gilt als einer der großen deutschen Dichter; seine Lieder sind seit Jahrhunderten in allen Gesangbüchern vertreten. 

Christliche Gedichte 

Entdecken Sie neu die Kraft und Schönheit der Sprache Paul Gerhardts, lassen Sie sich inspirieren von den Bildern der Künstlerin Cornelia Patschorke und nähern Sie sich mit den einfühlsamen christlichen Gedichten Werner Mays dem, was Paul Gerhardt bewegt hat.

Christliche Gedichte berühren die Seele

Dieser hochwertig gestaltete Band über christliche Gedichte wurde inspiriert von acht Liedern des Dichters Paul Gerhardt:

  • Befiehl du deine Wege
  • Wie soll ich dich empfangen
  • Zieh ein zu deinen Toren
  • Warum sollt ich mich denn grämen
  • Die güldne Sonne voll Freud und Wonne
  • Nun ruhen alle Wälder
  • Nun lasst uns gehn und treten
  • Sollt ich meinem Gott nicht singen

Bilder der Münchener Künstlerin Cornelia Patschorke eröffnen jeweils ein Thema. Auf der nächsten Doppelseite folgt dann ein Lied Paul Gerhardts. Christliche Gedichte von Werner May beschließen die einzelnen Einheiten. Eingeleitet wird der gesamte Band durch einen biographischen Text zu Leben und Werk Paul Gerhardts.

Christliche Gedichte sind zeitlos

Ob aus dem 17. Jahrhundert oder im 21. Jahrhundert – christliche Gedichte sind und bleiben für viele Menschen eine Quelle der Inspiration. Und genau dafür sind christliche Gedichte ja gedacht…


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.