Einfach Sontje

Erstellt am 3. November 2014 von

 

 

Sontje

 

Einfach Sontje

Fotos von Maria Irl und Charlotte Sattler

Texte von Michaela Hilgner

Gebunden, 36 Seiten

Deutsches Down-Syndrom InfoCenter, Lauf 2014

 

Vor einer Woche wurde diese druckfrische Herbst-Neuerscheinung in Nürnberg der Öffentlichkeit vorgestellt – und ein frisches Buch ist es wirklich.

In unserem Bücherschrank steht noch immer das Buch Albin Jonathan – Unser Bruder mit Down-Syndrom, das vor 20 Jahren herausgegeben wurde. Die Idee war damals, Geschwisterkindern, Familien und Kindergärten kindgerecht zu vermitteln, wie das Leben mit einem Bruder oder einer Schwester mit Down-Syndrom so aussehen kann. Manchmal ist es anders, aber oft ist der Familienalltag so wie in anderen Familien auch. Die kurzen Texte werden dabei illustriert durch Fotos aus dem realen Familienalltag.

Wir haben dieses Buch sehr geliebt und ich war ganz schön beeindruckt, als ich Albin Jonathan vor einigen Jahren persönlich begegnet bin – ein junger Mann, der seinen Weg geht!

Nun hat das Deutsche Down-Syndrom InfoCenter in Lauf nach etlichen Monaten Vorlauf ein aktuelles Buch herausgegeben, nämlich Einfach Sontje. Die Idee ist dieselbe:

Es ist schön, eine kleine Schwester zu haben. Und wie ist es, wenn sie das Down-Syndrom hat? Auch schön – das weiß Antonia ganz genau!

Die große Schwester erzählt in diesem Kinderbuch über den Alltag von Sontje und ihrer großen Familie. Ein Alltag, der bunt, manchmal anstrengend und vor allem glücklich ist.

Sontje und die gesamte Familie Biermann-Steinhausen – vielleicht kennen manche ihre Bilder bereits von Conny Wenks Wandkalender A little extra oder auch dem Buch Außergewöhnlich – haben einige Monate lang Einblick gewährt in ihren Alltag. Und es ist ein sehr schönes, einladendes und gewinnendes Buch herausgekommen.

Im Nachwort schreibt Cora Halder:

Einfach Sontje kann Fragen beantworten, Vorurteile aus dem Weg räumen und Verständnis wecken. Deshalb soll das Buch überall, wo Kinder mit Down-Syndrom leben, lernen und spielen, angeschaut und (vor)gelesen werden.

Stimmt. Herzliche Empfehlung also auch von hier aus, und Glückwunsch zu diesem Buch!


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.