Ihr habt gedacht, ich schaff es nicht

Erstellt am 19. März 2009 von

Ihr habt gedacht, ich schaff es nicht: Frauen erzählen, wie alles ganz anders kam. Nämlich viel besser“ heißt ein Buch, das Claudia Filker aus Berlin gerade im Aussaat Verlag herausgegeben hat. Schon beim Durchblättern stößt man auf eine ganze Reihe packender Geschichten. Auch meine Frau hat einen Beitrag über unsere drei außergewöhnlichen Söhne und unsere äußerst kurzen Schwangerschaften (die längste dauerte drei Monate, die kürzeste drei Stunden) verfasst…


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.