Leiterschaft: Der Gemeindeleiter als Steuermann

Erstellt am 21. August 2009 von

Wenn es um Leiterschaft geht, lassen wir gerne einen unserer Autoren zu Wort kommen: „Leiten ist letztlich eine spirituelle Angelegenheit und eine klare Herausforderung, selbst geistlich zu wachsen“, ist Daniel Zindel überzeugt. In seinem Buch „Geistesgegenwärtig führen“ wendet sich der Autor an alle Christen in Führungsverantwortung und Leiterschaft in Kirche und Gemeinde.

Reizvoll ist die Leiterschaft für all diejenigen, die den Berufsalltag nicht vom Glauben trennen möchten oder in der Gemeinde vermehrt Verantwortung übernehmen wollen. Als Steuermann (griechisch: Kybernetes) nehmen die Leiter das Ruder der Gemeinde in die Hand.

Leiterschaft, was Leiter schafft

Dass eine Leiterschaft scheitern kann, davon schreibt Daniel Zindel in seinem Buch ebenso, wie von absolut gelungenen Beispielen im Bereich der Leitung. Ergänzt werden seine eigenen mitfühlsamen Erfahrungen von biblischen und klösterlichen Führungsweisheiten.

Mit seinem Buch verdeutlicht Zindel eindrucksvoll, dass sich die Management-Prinzipien aus der freien Wirtschaft nicht automatisch auf die Leiterschaft in christlichen Organisationen und Strukturen übertragen lassen. Das Buch ist eine Empfehlung für Christen die bereits Verantwortung in ihrer Kirche und Gemeinde übernehmen oder planen in die Leiterschaft einzusteigen.

Für Leiterschaft wichtige und interessante Bücher aus dem Neufeld Verlag

Minuten-Impulse für Führungskräfte (Ken Blachard)
Erfahrungen im geistlichen Dienst (David Neufeld)

Kategorie:  


 

Kommentare

  1. […] geht, sprechen wir von “Leiterschaft”. Auch in der christlichen Literatur kommt Leiterschaft häufig vor. Wer Leiterschaft bei Google eingibt, findet haufenweise Websites mit kirchlichem […]

 

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.