Warum wir christliche Bücher lieben

Erstellt am 16. September 2009 von

Wer den Neufeld Verlag kennt, merkt: Wir lieben Bücher. Und daher versuchen wir, jedes Buch richtig gut zu machen. Und wir überlegen uns sehr genau, was wir tun und was nicht.

Einen wunderbaren Beitrag über den Wert von Büchern verfasste vor einiger Zeit Georg Siebeck, Verleger des Traditionshauses Mohr Siebeck in Tübingen, in seinem Mohr Kurier Nr. 2/2009. Wir hatten den Text schon länger hier liegen, weil wir ihn gerne Ihnen zugänglich machen wollten – inzwischen hat auch das „Börsenblatt“, eine Zeitschrift rund um den Buchmarkt, Siebecks Artikel aufgegriffen und online veröffentlicht.

Weil Siebeck uns aus dem Herzen spricht, empfehlen wir die Lektüre:

„Warum das traditionelle Buch nicht nur schön, sondern auch unschlagbar gut ist …“

und grüßen freundlich hinüber nach Tübingen.

Links:

Kategorie:  

Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel birgt zahlreiche Geschichten und Bilder darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er nur Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

  • Unser Slogan hat noch eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern. Dass sie uns etwas zu sagen und zu geben haben.

    Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.