Gemeinsam für Familien – weil jeder ein Zuhause braucht

Erstellt am 14. Februar 2012 von

Vom 23. bis 25. März 2012 findet in Friedrichroda/Thüringen ein Familienkongress von TEAM-F statt. Geistliche Impulse zu Ehe und Familie wird am ersten Abend unser Autor Dr. Manfred Engeli einbringen. Sein Thema: „Gott (s) einen Platz geben in unserer Ehe schafft Entlastung“. Gerade rechtzeitig ist dann auch sein neues Buch Gottes Angebote – Final ausgerichtete Seelsorge lieferbar, das soeben in die Druckerei geht. Im Schweizer Scesaplana Verlag ist seine Broschüre Finale Eheseelsorge erhältlich – und der Verein LiSa Eheatelier („Licht & Salz“) bietet vor allem im deutschsprachigen Raum Ehewochen und Ausbildungskurse in dieser besonders lösungszentrierten Seelsorge an. Im Neufeld Verlag ist bereits im Sommer eine Neuauflage des Buches Makarios – Der Weg, ein glücklicher Mensch zu werden von Manfred Engeli erschienen.

Anmeldung für den Kongress in Friedrichroda: Edeltraud Wurl, Straße der Freundschaft 33, 15328 Küstriner Vorland, OT Manschnow, Telefon 03 34 72/5 00 69, info.bb@team-f.de

Veranstalter: TEAM.F – Neues Leben für Familien e. V., Honseler Bruch 30, 58511 Lüdenscheid, Telefon 0 23 51/98 59 48-0, Telefax 0 23 51/98 59 48-10, info@team-f.de, www.team-f.de


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.