Praktikum im Neufeld Verlag

Erstellt am 24. Mai 2013 von

Seitenweise Leidenschaft

 

Druckfrisch: Wir bieten neu die Möglichkeit eines Verlags-Praktikums. Hier die Ausschreibung:

Als junger und dynamischer christlicher Verlag mit einem anspruchsvollen Programm bieten wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für mindestens sechs Monate ein Verlags-Praktikum auf 400-Euro-Basis.

Sie verfügen über ein Studium oder eine Berufsausbildung oder haben bereits erste Berufserfahrungen gesammelt. Sie sind kontaktfreudig und gespannt auf Neues.

Wir bieten Ihnen die spannende Möglichkeit, die Entwicklung eines jungen Unternehmens mitzugestalten.

Wir erwarten Eigeninitiative und hohe Motivation, hervorragende Kenntnisse der gängigen PC-Anwendungen sowie zielorientiertes und gewissenhaftes Arbeiten. Die Schwerpunkte des Praktikums liegen in den Bereichen Kommunikation, Marketing und Verkauf. Idealerweise identifizieren Sie sich mit unseren Inhalten und Zielen.

Wenn Sie die vielfältige und kreative Arbeit eines Medienunternehmens kennenlernen möchten und wenn Sie Lust haben auf den Kontakt mit Lesern, Handelspartnern und Autoren, dann bewerben Sie sich bitte mit aussagekräftigen Unterlagen per E-Mail an info@neufeld-verlag.de. Sitz des Verlages ist Schwarzenfeld in der nördlichen Oberpfalz (50 km von Regensburg; 70 km von Nürnberg).


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.