Schreibwettbewerb: Verwandlung

Erstellt am 27. März 2014 von

„Verwandlung“ lautet das Thema – nicht etwa einer evangelischen Kampagne, sondern – des Buchjournal-Schreibwettbewerbs, der unterstützt wird von der Bastei Lübbe Academy. Ein spannendes Thema, das Jesus-Nachfolgerinnen und Nachfolger ohnehin recht stark beschäftigt (siehe Anders-Petter Sjödins wundervolles Buch Verwandelt in Gottes Nähe) … Hier der Text der Ausschreibung:

 

Hässliche Entchen werden zu Schwänen und Frösche zu Prinzen. Ein Mann geht am Abend nichts ahnend zu Bett und wacht am Morgen als unansehnliches Insekt wieder auf.

Schreiben Sie für uns eine Geschichte, in der gleichfalls eine Verwandlung stattfindet. Alle Stoffe und Tonlagen sind willkommen. Wichtig ist nur, dass der Text nicht länger ist als 10 000 Zeichen.

Die Siegergeschichte wird in der Oktoberausgabe des Buchjournals ver­öffentlicht, und dem Gewinner winkt ein Schreibseminar der Bastei Lübbe Academy, die den Wettbewerb unterstützt. Die Zweit- und Drittplatzierten dürfen einen BücherScheck über 150 Euro ausgeben. 17 weitere erhalten BücherSchecks über 50 Euro.

Es gibt auch 2014 wieder einen Sonderpreis für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre. Bitte gebt dafür in eurer E-Mail euer Alter an. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

Schreiben Sie Ihre Kurzgeschichte zum Thema „Verwandlung“. Der Prosa-Beitrag darf maximal 10 000 Zeichen umfassen (inklusive Leerzeichen) und muss unveröffentlicht und frei von Rechten Dritter sein. Einsendungen nur per E-Mail und bis 31. Mai 2014 an schreibwettbewerb@buchjournal.de.

 

Wir wünschen viel Freude beim Schreiben, und dann natürlich viel Erfolg!


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.