Tumaini – nie mehr ohne Hoffnung

Erstellt am 26. Februar 2014 von

 edition-wortschatz_tumaini-nie-mehr-ohne-hoffnung_richner_novi-bild

 

Bereits kurz vor Weihnachten (man sieht, wir haben hier ganz ordentlich zu tun …!) erschien in der Edition Wortschatz ein weiteres Buch:

 

Markus Richner

Tumaini – nie mehr ohne Hoffnung

Die bewegende Geschichte von Geoffrey Musava Matiti

ISBN 978-3-943362-06-0

 

Eine große Familie in einem kleinen Dorf ohne Perspektiven, der Vater stirbt früh. Trotzdem schwört sich Geoffrey Matiti als Teenager: „Ich will niemals arm sein!“ Die Umstände für einen sozialen Aufstieg sind aber denkbar ungünstig.

Aufgeschlagen auf dem Boden der Hoffnungslosigkeit und wortwörtlich auf dem Weg, sich das Leben zu nehmen, lernt Geoffrey Jesus Christus kennen und vertraut ihm das bisschen Leben an, das er noch hat. Das Abenteuer, das darauf folgt, ist ein bewegendes Beispiel, was möglich ist, wenn Gott Lebensscherben neu zusammensetzt.

Die Geschichte von Geoffrey Musava Matiti fordert uns heraus, mehr auf Gott zu vertrauen. Spürbar nimmt sie uns durch Tiefen wie Höhen mit, durch Todesgefahren, Verrat, Wunder, Freude, Erweckung, und lädt ein, zu erahnen, wie Gott durch einen Menschen wirken kann, der ganz auf ihn setzt.

 

„Dieses Buch hat das Potential, Glauben zu wecken und das Feuer für Christus weiter zu entfachen. Ganz einfach gesagt: wir werden ermutigt, Großes von Gott zu erwarten.“

Heinz W. Strupler im Vorwort zu diesem Buch

 

Bereits vor Jahren reifte in Autor Markus Richner die Idee, über das bewegte Leben von Geoffrey Matiti ein Buch zu schreiben:

„Sein Lebensweg ist außergewöhnlich und inspirierend. So viele Menschen wie möglich sollten seine Geschichte kennen!“

Markus Richner ist Pastor der EFG Homberg (bei Thun) sowie Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Vereins International Friendship Ministry (IFM). Seit 2001 pflegt Markus Richner eine rege freundschaftliche Beziehung mit dem kenianischen Pastor und Gemeindegründer Geoffrey Matiti. Die IFM setzt sich unter anderem für Beziehungen mit Christen aus anderen Kulturkreisen ein.

Das Buch kann überall bestellt werden, wo es Bücher gibt. Oder auch – in der Schweiz – direkt beim Verein International Friendship Ministry.


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.