Wieder da: Geist Gottes

Erstellt am 15. März 2016 von

Ich gebe zu, das klingt etwas missverständlich – der Geist Gottes war zum Glück nicht weg. Aber das Buch Geist Gottes – Quelle des Lebens: Grundlagen einer missionalen Pneumatologie war eine Weile vergriffen … und ist in wenigen Tagen wieder lieferbar!

Das Schöne: Auch wer bei „missional“ erstmal an Zahnpasta denkt und bei „Pneumatologie“ an den korrekten Reifendruck, kann mit diesem Buch durchaus etwas anfangen.

 

neufeld-verlag_geist-gottes-quelle-des-lebens_rust_cover_neu

 

Der Autor Dr. Heinrich Christian Rust, Pastor einer Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Braunschweig und bekannt für biblisch begründete Positionen und eine lebendige Mischung aus Nüchternheit und Offenheit für das Wirken des Heiligen Geistes, greift dieses zentrale Thema neu auf.

Er bietet eine gut verständliche Orientierung und fordert heraus, das umfassende Wirken des Heiligen Geistes in dieser Welt, in der Gemeinde Jesu Christi und in jedem einzelnen Menschen neu wahrzunehmen.

Beim Lesen der gut 370 Seiten war ich immer wieder angetan von seinen Aussagen – Heiner Rust verbindet scharfes Denken und das Lesen der Bibel wunderbar mit alltagspraktischer Anwendung. Das gefällt mir!

Dr. Christoph Schrodt schrieb in der Zeitschrift AUFATMEN:

„Dieses Buch gehört in die Hand und ins Herz eines jeden Menschen, der den Weg der christlichen Gemeinde im 21. Jahrhundert mitgestalten möchte.“


Kommentare sind geschlossen.

  • Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder willkommen ist!

    Das wär’s, oder? Am Ende sehnen wir alle uns danach, willkommen zu sein. Die gute Nachricht: Bei Gott bin ich willkommen. Und zwar so, wie ich bin. Die Bibel ist voll von Geschichten und Bildern darüber, dass Gott uns mit offenen Armen erwartet. Und dass er eine Menge Gutes mit uns im Sinn hat.

    Als Verlag möchten wir dazu beitragen, dass Menschen genau das erleben:

    Bei Gott bin ich willkommen.

    Für uns hat unser Slogan eine zweite Bedeutung: Wir haben ein Faible für außergewöhnliche Menschen, für Menschen mit Handicap. Denn wir erleben, dass sie unser Leben, unsere Gesellschaft bereichern.

  • Dennoch ist unsere Welt weit davon entfernt, Menschen mit Behinderung grundsätzlich willkommen zu heißen – vielen wird nicht mal gestattet, überhaupt zur Welt zu kommen. Und von gelebter Inklusion, dem echten Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap in allen Bereichen unseres Alltags, sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt. Deswegen setzen wir uns dafür ein, Menschen mit Behinderung willkommen zu heißen.